Einfach Erklärvideos erstellen 998

In diesem Beitrag geht es um die einfache Erstellung von Erklärvideos. Dies beinhaltet die Aufnahme des Videos, die anschließende Bearbeitung und eine mögliche Bereitstellung, damit Schülerinnen und Schüler das Video auch sehen können.

Erklärvideos aufnehmen

Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten den eigenen Bildschirm am Computer aufzuzeichnen. Hier will ich auf drei Programme eingehen, die möglichst einfach zu bedienen sind.

PowerPoint

Ja, mit PowerPoint kann man ganz einfach und schnell seinen eigenen Bildschirm aufzeichnen und als Video speichern. Dazu geht man auf „Einfügen“ und dann auf „Bildschirmaufzeichnung„.

Einfügen -> Bildschirmaufnahme

Daraufhin öffnet sich ein kleines Fenster mit Steuerelementen für die Bildschirmaufnahme:

Steuerelemente

Nun kann man einen Bereich des Bildschirms auswählen, der nach dem Klick auf „Aufnehmen“ aufgenommen wird.

Nach dem Start der Aufnahme verschwindet das Fenster mit den Steuerelementen. Um die Aufnahme zu Beenden, kann man mit der Maus an den oberen Rand des Bildschirms fahren, um das Fenster wieder einzublenden und die Aufnahme zu beenden.

Alternativ kann man auch folgende Tastenkombination drücken:

Tastenkombination zum Beenden der Aufnahme

Daraufhin wird die Aufnahme direkt in die aktuelle PowerPoint Folie eingefügt und kann mit einem Rechtsklick als Videodatei gespeichert werden:

Speichern der Bildschirmaufnahme

Die Videodatei wird im gängigen .mp4 Format gespeichert und kann im Anschluss sofort auf Computern oder Smartphones genutzt werden.

Mauszeiger hervorheben

Den Mauszeiger kann man mit Hilfe einer kleinen App hervorheben lassen. Die App wurde als AutoHotkey Skript erstellt und dann in eine ausführbare Datei umgewandelt. Das Programm stammt von Prof. Luc Boisvert. Nach dem Herunterladen muss die ZIP-Datei entpackt werden. Beim Ausführen der Datei kann es sein, dass Windows diese als gefährlich einstuft. Hier muss man einfach auf „Weitere Informationen“ klicken und dann auf „Trotzdem ausführen“. Beim Start wird eine .ini Datei erstellt, die die gemachten Einstellungen speichert.

Im folgenden Video wird kurz der Cursor Highlighter vorgestellt:

CamStudio

Eine Alternative zur PowerPoint Aufzeichnung ist die quelloffene Software CamStudio. Dieses kleine Programm hat die gleichen Funktionen, doch kann hier direkt der Mauszeiger und die Mausklicks hervorgehoben werden, ohne die oben erwähnte Cursor Highlighter App herunterzuladen.

Nach dem Öffnen sind einige Einstellungen vorzunehmen, damit das Programm reibungslos funktioniert:

1) Die Bildschirmaufnahmen können in verschiedenen Formaten gespeichert werden. Beim Testen hatte ich nie Probleme, wenn die Aufnahme im AVI Format gespeichert wurde:

Dateiausgabe auf AVI ändern

2) Drückt man auf den roten Aufnahmeknopf kann man den Bereich des Bildschirms wählen, den man aufnehmen möchte, wenn man unter „Region“, „Region wählt:

Region als Aufnahmebereich wählen

3) Unter „Options“ sollte man das Mikrofon aktivieren, damit man auch die eigene Stimme beim Erklärvideo aufnimmt:

Audioaufnahme aktivieren

4) Des Weiteren kann man das Hervorheben der Maus aktivieren, wenn man unter „Options“ den Menüpunkt „Cursor Options“ aufruft:

Aktivieren des Hervorhebens der Maus

Jetzt kann die Aufnahme starten, wenn man den roten Knopf drückt und einen Bereich für die Aufnahme auswählt. Will man die Aufnahme stoppen, muss man nur das Programm, welches unten in der Taskleiste ist, öffnen und beenden wählen.

OBS – Open Broadcaster Software

Eine weitere Möglichkeit um Erklärvideos aufzunehmen ist die quelloffene Software OBS Studio, welches fast alles kann und auch in der Bedienung und in den Einstellungen komplizierter ist.

Ich führe das Programm hier auf, da es auch das Einblenden einer Webcam ermöglicht, was die anderen beiden Vorschläge nicht können.

Nach der Installation von OBS Studio erscheint ein fast ganz schwarzer Bildschirm.

Hier kann man die verschiedenen Quellen wählen, die bei der Aufnahme aufgenommen werden sollen. Für ein Erklärvideo ist das Hinzufügen einer „Bildschirmaufnahme“ sinnvoll. Hier kann aber auch noch das Bild einer Webcam hinzugefügt werden.

Jetzt kann rechts auf „Aufnahme starten“ und am Ende auf „Aufnahme beenden“ klicken:

Nach der Aufnahme findet man die Aufnahme im eingestellten Ordner, der unter „Datei -> Aufnahmen anzeigen“ aufgerufen werden kann:

Ordner mit Aufnahmen öffnen

Sollte das aufgenommene Video stark ruckeln und nicht flüssig sein, kann man die Einstellungen verändern, damit nicht mehr so viele Systemressourcen genutzt werden:

Rucklige Videos verbessern

Aufgenommene Videos bearbeiten

Jetzt geht es um die Bearbeitung der aufgenommenen Videos. Am besten eignet sich unter Windows dafür die App „Video-Editor“, welche als Standardsoftware mit Windows bereits ausgeliefert wird. Die App ist der Nachfolger des bekannten „MovieMakers“ und ist ähnlich einfach zu bedienen.

Folgende Funktionen sind für uns besonders interessant:

  • Videos schneiden
  • Titelbild hinzufügen
  • Videogeschwindigkeit verändern
  • Hintergrundmusik einspielen

Zuerst erstellt man ein neues Projekt und lädt das aufgenommene Video in den Video Editor:

Video dem Projekt hinzufügen

Im Anschluss kann das importierte Video in die Storyboard Leiste nach unten gezogen werden:

Wichtige Funktionen der Video-Editor App
  1. Titelkarte hinzufügen: Hier kann ein Titel oder eine Überleitung zwischen Videos eingefügt werden.
  2. Zuschneiden: Mit Hilfe von Zuschneiden können Videos gekürzt oder Inhalte entfernt werden, die nicht benötigt werden.
  3. Geschwindigkeit: Mit dieser Funktion kann die Abspielgeschwindigkeit eines Videos angepasst werden.
  4. Hintergrundmusik: Das Video kann mit einer frei nutzbaren Musik unterlegt werden.
  5. Video fertig stellen: Hier kann am Ende das Erklärvideo als .mp4 Datei exportiert werden.

Videos mit anderen teilen

Da wir nun ein tolles Erklärvideo erstellt haben, müssen wir es irgendwie den Schülerinnen und Schülern zugänglich machen. Nach der Bearbeitung in der „Video-Editor“ App haben wir das Video als .mp4 exportiert. Dieses Videoformat kann überall abgespielt werden. Man könnte also einfach die Video Datei per USB-Stick oder über eine Cloud mit anderen teilen.

Will man die Videos über einen Link teilen, damit das Video gestreamt wird und nicht heruntergeladen werden muss hat man folgende Optionen:

  • Video auf YouTube hochladen und Link verschicken
  • Video in einen Mebis Kurs einbetten und Schüler einladen
  • Video auf eine eigene Webseite hochladen und die Adresse den Schülern mitteilen

Links