Einstieg

Im Informatikunterricht der Mittelschule wird als Programmiersprache Scratch genutzt. Diese visuelle Programmiersprache sieht auf den ersten Blick recht simpel aus, doch werden viele Prinzipien der allgemeinen Programmierung, wie Anweisungen, Sequenzen, Bedingungen, Wiederholungen bis hin zur Objektorientierung, auch in Scratch angewandt. Aufgrund des leichten Einstiegs und der dennoch vorhandenen Tiefe, ist es eine optimale Programmiersprache für den Start einer Programmierlaufbahn.

Neben schnellen Erfolgen, wie zum Beispiel die Bewegung der Scratch-Katze, bis hin zu komplexen Spielen mit Mehrspieler Funktionalität, ist fast alles möglich. Im Folgenden sollen ein paar Spielprinzipien in Scratch dargestellt werden, sodass Schülerinnen und Schüler mit Hilfe ihres bereits im Informatikunterricht erworbenen Wissens, einfache und auch komplexere Spiele selbst programmieren können.

Ein Spiel besteht natürlich nicht nur aus dem Programmcode, es muss vorab ein Spieldesign entworfen werden, Grafiken ausgewählt oder selbst erstellt werden und auch eine musikalische Begleitung darf in keinem ordentlichen Spiel fehlen. Darum eignen sich folgende Überlegungen gut für eine Projektarbeit, auch wenn sich die Schüler/innen nicht Auge in Auge gegenübersitzen.

In diesem Abschnitt werden verschiedene Bereiche der einfachen Spieleentwicklung aufgeführt:

Links:
  • OpenGameArt.org ist eine Webseite, die Grafiken, Sounds und Animationen für Videospiele bereitstellt, die kostenlos nutzbar sind.
  • Piskel ist ein webbasierter open source Pixeleditor, in dem man Pixelfiguren erstellen und animieren kann.
    https://www.piskelapp.com/