Übersicht 0054

Seit Anfang Mai 2020 können weiterführende Schulen in Bayern eine eingeschränkte Version von Microsoft Teams kostenlos nutzen. Informationen dazu könnt ihr im Beitrag: MS Teams KM vs. Schule finden.

Immer mehr Schulen wollen, für den Austausch im Kollegium oder mit Schüler/innen in den Klassen, Videokonferenzsysteme nutzen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten und hier sollen beispielhaft ein paar aufgeführt werden. Im Vorfeld gilt es zu beachten:

  • Alle Teilnehmer benötigen entsprechende Endgeräte (Computer, Smartphones, Tablets).
  • Es muss ein passender Internetzugang vorhanden sein (Auf der Infoseite von z.B.: Skype wird aufgeführt, dass ein Nutzer für eine Videokonferenz mit mehr als 7 Personen eine Downloadgeschwindigkeit von 8 Mbit/s und eine Uploadgeschwindigkeit von 512 Kbit/s benötigt.)
  • Die eigene Internetgeschwindigkeit lässt sich folgendermaßen testen:
    • Öffne google.de.
    • Suche nach: internet speed test
    • Führe den Test durch, dann erhältst du deine aktuelle Down- und Uploadgeschwindigkeit.
  • Oft wird eine passende Software/App benötigt, manchmal kann man die Videokonferenz auch direkt aus dem Browser starten.
  • Die Teilnehmer müssen die Software auch bedienen können, sodass eine Einführung für Lehrer/innen und Schüler/innen notwendig ist.

Es gibt viele verschiedene Videokonferenzsysteme, wobei die bekanntesten wahrscheinlich folgende sind:

  • Jitsi Meet, ist ein OpenSource Porjekt, welches kostenlos im Browser nutzbar ist. Man muss sich auf einem Server einwählen und kann dann andere Nutzer einladen. Zu beachten ist, welchen Server man für seine Videokonferenz nutzt. Man kann auch seinen eigenen Jitsi Meet Server betreiben, um keine Probleme mit dem Datenschutz zu haben.
  • Microsoft Teams, zur Zeit auch kostenlos nutzbar, doch ist die Einrichtung komplizierter und zeitaufwendiger als bei den anderen beiden Tools. Einmal aufgesetzt bietet Microsoft Teams in Verbindung mit Office 365 eine größeren Mehrwert, weils es gleich eine ganze "Lernplattform" zur Verfügung stellt.
  • Zoom ist ein kommerzielles Tool für Videokonferenzen, welches leicht zu nutzen ist. Kostenlos nutzbar ist es, wenn man eine Gesamtgesprächsdauer von 40 Minuten nicht überschreitet.

Eine Liste mit weiteren Videokonferenzsystemen hat die pädagogische Hochschule schwyz zusammengestellt. Vielen Dank!

Wie geht man nun vor, wenn man an der eigenen Schule noch kein System zur Nutzung hat? Um diese Entscheidung leichter treffen zu können kann man einen Blick auf dieses Flowchart werfen: Entscheidungshilfe Videokonferenzsystem allgemein.pdf

Vielen Dank an Benjamin G. (mBdB Gym Obb) für diese Entscheidungshilfe!

Für eine Testkonferenz würde sich Zoom oder Jitsi Meet eigenen, dann kann man beide Tools testen und sich im Anschluß für eine Möglichkeit entscheiden.

Wer Microsoft Teams testen möchte, kann gerne eine Mail an r.scheglmann@gmail.com schreiben, dann kann ich ein Testmeeting erstellen und die Funktionen vorstellen.

Links: