Laptop - Notebook

Viele Schulen nutzen als mobile Endgeräte Laptops bzw. Notebooks. Der Namensunterschied liegt an der Größe des Geräts: Notebooks, was soviel heißt wie Notizbuch, sind kleiner als Laptops. Es gibt eine nicht offizielle Größeneinordnung, die sagt, dass ein mobiler Computer mit einer Bildschirmdiagonale von unter 15 Zoll ein Notebook ist und alle Geräte größer oder gleich 15 Zoll heißen dann Laptops.

Im Zuge des Digitalbudgets und des Digitalpakts muss man bei der Anschaffung neuer Geräte bestimmte Mindestkriterien einhalten. Diese kann man im Votum 2020 finden. Das Votum ist ein Dokument, welches von einem Beraterkreis zur IT-Ausstattung von Schulen in regelmäßigen Abständen veröffentlicht wird. Die darin enthaltenen Empfehlungen stellen Mindestanforderungen dar, die die Anforderungen der Schule, die finanziellen Rahmenbedingungen und die Gegebenheiten des Marktes berücksichtigen.

In dieser Übersicht werden die verschiedenen Gerätetypen aufgelistet und Empfehlungen gegeben. Hier sind zum Beispiel die Mindestkriterien von Laptops / Notebooks aufgeführt:

CPU, RAM und Festplatte:

Die wichtigsten Bauteile eines Computers sind die CPU (Central Processing Unit), der RAM (Random Access Memory) und die Festplatte. Die bekanntesten CPUs sind von den Herstellern AMD und Intel mit den Prozessoren Ryzen und der Core-i-Serie. Der RAM wird in Gigabyte angegeben und kann mit dem Kurzzeitgedächtnis verglichen werden. Dieser kann kurzzeitig Daten speichern, die die CPU für Berechnungen benötigt. Die Festplatte speichert Daten langfristig, auch wenn der Computer ausgeschalten wurde. Hier gibt es zwei verschiedene Festplattenarten:

  1. SSD (Solid State Drive), ähnlich wie ein USB Stick, hat schnellere Zugriffsraten als eine HDD-Festplatte, z.B. startet ein Computer viel schneller, wenn eine SSD-Festplatte verbaut ist.
  2. HDD (Hard Disk Drive), Magnetlaufwerk, ist preiswerter als eine SSD-Festplatte und kann Daten über einen längeren Zeitraum speichern.

Im Votum werden folgende Mindestmerkmale genannt:

Merkmal Wert
CPU SYSmark 2014 v. 1.5 (Windows 10, 64bit) 1200 Punkte
oder
Cinebench R15: 145 Punkte (Single-Core) und 370 Punkte (Multi-Core)
z.B.: AMD Ryzen 5 3500U oder Intel Core i5-7300U oder bessere Modelle.

SYSmark 2014 ist ein anwendungsbasierter Benchmark, also ein Vergleichsmaßstab, welcher die Nutzungsmuster von Anwendern in den Bereichen Office-Produktivität, Daten- und Finanzanalyse sowie Medienerstellung widerspiegelt.
Cinebench R15 ist ein Benchmark, also ein Vergleichsmaßstab, zur Leistungsmessung des Prozessors. Er basiert auf der Cinema 4D Suite, eine 3D-Grafiksoftware des Unternehmens Maxon zum Erstellen von 3D-Modellen, Texturen, Computergrafiken und Animationen. Der Single-Core Test nutzt nur einen CPU-Kern, der Multi-Core Test nutzt alle vorhandenen Kerne des Prozessors.

Bei den meisten Benchmarks gilt: je höher der Wert, desto leistungsfähiger ist ein Computer. Um selbst einen der oben genannten Benchmarks durchführen zu können, muss man den gewünschten "Benchmark" herunterladen und ausführen. Da dies recht umständlich ist, kann man auf verschiedenen Webseiten die Ergebnisse der einzelnen CPUs einsehen. Zum Beispiel:

Merkmal Wert
RAM ab 8 GB RAM

8 GB (=Gigabyte) entsprechen 8000 Megabyte. Auf einer normalen DVD passen ca. 4,7 GB Daten. Der Arbeitsspeicher kann also ungefähr die Daten von zwei komplette DVD zwischenspeichern.

Merkmal Wert
Festplatte SSD ab 240 GB

Bei der Festplatte wird nur eine SSD empfohlen, da in der Schule die Geräte schnell starten sollen und sich häufig Schüler an- und abmelden. Die Daten müssen also in entsprechender Geschwindigkeit übertragen werden. 240 GB ist das Minimum, da bereits das Betriebssystem Windows 10 mindestens 20 GB aufbraucht.

Display und Gehäuse:

Beim Dislpay ist auf eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln zu achten. Die Auflösung gibt die Anzahl der Pixel an, die auf dem Bildschirm angezeigt werden können. Eine Aufläsung von 1920 x 1080 Pixeln wird auch als HD1080 oder 1080p bezeichnet. Des Weiteren hat solch ein Display ein Seitenverhältnis von 16:9. Die meisten Monitore und Fernseher haben dieses Seitenverhältnis. Ein iPad zum Beispiel hat eine Auflösung von 2160 x 1620 Pixeln und somit ein Seitenverhältnis von 4:3. Wenn man nun das Bild eines iPads auf einen Monitor / Fernseher übertragen will, sind links und rechts schwarze Balken zu sehen, da das Bild des iPads nicht die ganze Bereite des Monitors ausfüllt.

Bei dem Gehäuse eines Laptops, der in der Schule genutzt werden soll, ist auf eine gewisse Robustheit zu achten. Es gibt von einigen Herstellern verschiedene Baureihen, die für diese Ansprüche ausgelegt sind. Lenovo bietet zum Beispiel die Thinkpad Reihe an, Fujitsu die Lifebook E Reihe, welche robuster als herkömmliche Modelle sind. Am besten testen Sie ein Gerät, bevor Sie eine Großbestellung aufgeben. Speziell der klappbare Bildschirm des Laptops muss eine Schülerhandhabung aushalten.

Hier das Ergebnis eines unsachgemäßen Aufklappens eines Laptops:

Anschlüsse:

Je mehr verschiedene Anschlüsse ein Gerät hat, desto vielseitiger ist es einsetzbar. Es gibt folgende Anschlusskategorien:

  • Grafikanschlüsse: VGA, HDMI, Display Port. Der gängigste Anschluss ist zur Zeit HDMI, eine Alternative wäre der Display Port. Die meisten Großbilddarstellungsgeräte können damit angesteuert werden. VGA ist ein älterer Anschluss der noch vorkommen kann. Empfohlen wird ein Gerät mit HDMI oder / und Display Port, wobei auch die kleineren Ausführungen Mini-HDMI und Mini-Display Port nutzbar sind.
  • USB Anschlüsse: USB 3.0, USB-C. USB 3 Anschlüsse sind schneller als z.B. USB 2 Anschlüsse. USB-C ist eine weitere Möglichkeit zur Datenübertragung oder auch zur Stromversorgung des Gerätes. Viele aktuelle Smartphones nutzen einen USB-C Anschluss zum Laden und zum Austausch von Daten.
  • Netzwerk Anschluss: RJ45-LAN-Anschluss ist ein normaler Netzwerkanschluss, um einen Laptop mit einem Netzwerkkabel ans Netzwerk anzuschließen. Des Weiteren ist bei allen Laptops eine WLAN Schnittstelle vorhanden, mit der man drahtlos über einen Access Point auf ein Netzwerk/Internet zugreifen kann.

(LAN Anschluss, VGA, HDMI und 3x USB)

Bilder von NOTEBOOKCHECK.com

Weiteres:

Des Weiteren ist auf eine Verlängerung der Garantie zu achten, da man sonst ein Gerät entsorgen muss, wenn es nach einem Jahr zum Beispiel einen Displayschaden hat. Hier empfiehlt sich eine Garantieverlängerung auf 3 Jahre, auch wenn diese den Preis des Geräts um einiges erhöht.

Das war eine Übersicht über votumskonforme Laptops/Notebooks, die in der Schule zum Einsatz kommen können. Bei weiteren Fragen können Sie uns, die Berater digitale Bildung im Landkreis München, gerne kontaktieren.