eigene Cloud 1500

Für den Austausch von Dateien zwischen Lehrern, Schülern oder auch anderen Personen der Schule reicht ein Netzwerklaufwerk alleine oft nicht aus. Damit kann man nämlich nur im lokalen Netz der Schule auf die Daten zugreifen.

Möchte man auf die Daten auch von außerhalb zugreifen, z.B.: von zu Hause, bei der Unterrichtsvorbereitung oder beim Lernen von Unterrichtsstoff, bräuchte man eine Anbindung an das lokale Netz. Dies könnte mit einem VPN (Virtual Private Network) bewerkstelligt werden, was jedoch nicht so leicht für eine große Menge von Personen zu installieren ist.

Leichter ist eine Cloud-Lösung, die datenschutzrechtlich ohne Bedenken genutzt werden kann. Die großen Anbieter Google, Microsoft, ... sind nicht ohne datenschutzrechtliche Probleme nutzbar. Mebis wäre für bayerische Schulen eine Möglichkeit Dateien auszutauschen, die jedoch nicht immer so komfortabel ist.

Eine weitere Möglichkeit wäre eine eigene Cloud-Lösung, die z.B. auf einem deutschen Webhoster mit passendem Datenverarbeitungsvertrag betrieben wird. Eine der bekanntesten freien Cloudlösungen ist Nextcloud.

Nextcloud ist eine freie Software für das Speichern von Daten auf einem eigenen oder fremdgehosteten Server. Bei Einsatz eines Clients wird der Server automatisch mit einem lokalen Verzeichnis synchronisiert. Dadurch kann von mehreren Rechnern, aber auch über eine Weboberfläche, auf die Daten zugegriffen werden.

Wer einmal eine Testinstanz von Nextcloud testen will, kann sich auf der offiziellen Seite https://nextcloud.com/de/signup/ bei einem Nextcloud-Provider anmelden um ein kostenfreies Konto zu erhalten! Man bekommt die neueste Nextcloud Version mit meistens 5 GB Speicherplatz.

Links: